So schützen Sie ihre Haut vor der Sonne


Lichtschutzfaktor (LSF) ist ein grundlegendes Element jedes Hautpflegeprogramms, und zwar für jedes Alter und für jeden Hautton. Auch wenn Sie morgens und abends alle möglichen Anti-Aging-Seren und -Cremen auftragen, wird deren Wirkung zunichte gemacht, wenn Sie tagsüber keinen Sonnenschutz verwenden.

Der Grund dafür? Ganz einfach: Die Sonne ist der wichtigste Faktor für Hautalterung. Die Sonne gibt zwei Arten von ultravioletten Strahlen ab, UVA- und UVB-Strahlen. UVB-Strahlen verbrennen die Hautoberfläche, während UVA-Strahlen in die tieferen Hautschichten eindringen und den Alterungsprozess beschleunigen. Dies führt zu Falten, schlaffer Haut, rauen Stellen und Hyperpigmentierung. Im schlimmsten Fall können UVA- und UVB-Strahlen die DNA unserer Hautzellen schädigen und Hautkrebs verursachen. Sie sehen also: An Sonnenschutz führt kein Weg vorbei.
 

 

Wann sollten Sie damit beginnen, ihre Haut vor der Sonne zu schützen?


So früh wie möglich! Sonnenbrand und Hautkrebs sind Gesundheitsrisiken für alle Altersgruppen. Ein Lichtschutzfaktor (LSF) ist daher Zeit unseres Lebens von Vorteil. Und je früher Sie damit anfangen, täglich Sonnenschutz zu verwenden (sogar im Winter), desto langsamer wird ihre Haut altern. Sogar wenn Sie keine anderen Hautpflegeprodukte verwenden - Sonnenschutz muss einfach sein.


 

 

Wie viel Sonnenschutzmittel soll ich verwenden?


Im Gesicht sollten Sie Sonnenschutz jeden Morgen nach der Feuchtigkeitscreme und vor der Foundation auftragen. Wenn es draußen heiß ist und Sie ihr Gesicht und ihren Körper schützen möchten, dann müssen Sie alle Hautstellen eincremen, die mit der Sonne in Berührung kommen. Die meisten Erwachsenen benötigen um die 30 ml (etwa ein Schnapsglas), um ihren gesamten Körper einzucremen. An heißen Tagen müssen Sie alle zwei Stunden nachcremen. Vergessen Sie nicht den Sonnenschutz nach dem Schwimmen zu erneuern, da ihn das Wasser abwaschen kann.


 

 

So wählen Sie den richtigen Sonnenschutz aus


Es gibt eine Vielzahl von Sonnenschutzmitteln für die verschiedenen Hauttypen. LSF steht für Lichtschutzfaktor und drückt aus, wie gut das Produkt vor UVB-Strahlen schützt. Meist wird der LSF in Zahlen wie 15, 30 oder 50 ausgedrückt. Diese geben an, bis zu welchem Grad das Produkt deine Haut vor Sonnenbrand schützt. Experten sind sich einig, dass LSF 30 das Mindestmaß an Schutz darstellt. Damit werden 97 % der UVB-Strahlen blockiert. Achten Sie beim Kauf ihres Sonnenschutzmittels auch auf das Wort „Breitbandspektrum“. Dies bedeutet, dass das Produkt sowohl für UVA- als auch vor UVB-Strahlen schützt.

Es mag zwar praktisch erscheinen, ein und dasselbe Produkte für Gesicht und Körper zu verwenden - ratsamer ist es allerdings, ein eigenes Sonnenschutzmittel für das Gesicht zu benützen. Diese Produkte sind leichter und verstopfen ihre Poren nicht, was Pickeln vorbeugt. Wenn ihre Haut leicht sensibel reagiert und zu Rötungen neigt, dann sollten Sie einen physischen Sonnenschutz auf Zink- oder Titanoxidbasis wählen und keinen chemischen Sonnenschutz, der Reaktionen hervorrufen kann.