Was ist trockene Haut?


Spannt oder juckt ihre Haut oder fühlt sie sich unangenehm an? Dann kann es gut sein, dass Sie unter trockener Haut leiden. Trockene Haut entsteht durch Fettmangel in der Haut (nicht zu verwechseln mit Flüssigkeitsmangel, bei dem die Haut nicht genügend Wasser hat. Die beiden treten häufig gemeinsam auf.)

Trockene Haut ist anfälliger für Anzeichen der frühzeitigen Hautalterung, wie Fältchen und Falten und ist oft rau und schuppig, was den Teint grau und stumpf wirken lässt. Die Lipidbarriere, die Feuchtigkeit in der Haut einschließt und sie vor Reizstoffen und Bakterien schützt, ist bei trockener Haut weniger ausgeprägt, wodurch diese anfälliger auf Rötungen, schuppige Stellen und Entzündungen wird.
 

 

Was verursacht trockene Haut?


Trockene Haut im Gesichtsbereich kann viele Ursachen haben. Oft ist trockene Haut genetisch bedingt, also Veranlagungssache - wie ihre Haar- oder Augenfarbe. Allerdings können auch Umwelt- und Ernährungsfaktoren trockene Haut auslösen oder verschlimmern. Dazu gehören Wetterumschwünge, Nahrungsmittel, Medikamente, aggressive Pflegeprodukte und unzureichendes Exfolieren. Auch der Alterungsprozess führt dazu, dass unsere Haut austrocknet, da sie Fett abbaut.
 

 

So pflegen Sie trockene Haut am besten


Als ersten Schritt sollten Sie eine gute Gesichtscreme für trockene Haut auswählen - am besten eine, die Weichmacher enthält. Diese versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und stärken ihre natürliche Barriere, was Hautreizungen und Flüssigkeitsverlust vorbeugt. Sheabutter, Lanolin, Fettsäuren und Vitamin E sind gute Beispiele.

Schaumreiniger sollten Sie meiden - sie können sehr aggressiv sein und der Haut natürliche Öle entziehen. Ein Reinigungsbalsam oder -Öl ist für ihre Haut besser geeignet. Sie entfernen Schmutz und Make-Up genauso effizient, ohne die Haut noch mehr auszutrocknen.

Wenn ihre Haut schuppig und stumpf wirkt, exfolieren Sie vielleicht nicht häufig genug. Regelmäßige Exfoliation ist für trockene Haut unumgänglich: Sie entfernt nicht nur abgestorbene Hautzellen und legt einen strahlenden Teint frei, sondern erleichtert auch die Aufnahme von Feuchtigkeitspflege oder Ölen, die Sie danach auftragen sollten.

Ein Gesichtsöl ist für die Pflege von trockener Haut ebenso wichtig. Es füllt die Lipidspeicher auf und schließt Feuchtigkeit ein, sodass die Haut weich, geschmeidig und optimal durchfeuchtet wirkt. Öle mit Inhaltsstoffen wie Hagebutte und Vitamin C bringen stumpfen Teint zum Strahlen und lassen ihre Haut frisch, gesund und jugendlich wirken. Squalen ist ebenfalls ein Superheld für trockene Haut, besonders im Kampf gegen trockene, raue Stellen. Da unser Körper Squalen auf natürliche Weise produziert, wird es besonders leicht und schnell aufgenommen.

Noch einige letzte Ratschläge für die Pflege von trockener Haut: Foundation kann sie zusätzlich austrocknen und klumpig wirken. Mischen Sie sie daher vor dem Auftragen mit einer kleinen Menge Feuchtigkeitscreme oder Gesichtsöl. Das Ergebnis wird Sie überraschen! Puder sollten Sie bei trockener Haut gänzlich meiden, da es sich leicht in Fältchen absetzt. Nahrungsergänzungsmittel wie Omega 3-Öle stärken ebenfalls den Lipidhaushalt der Haut und bekämpfen Trockenheit. Da trockene Haut häufig unter Wassermangel leidet, sollten Sie darauf achten, tagsüber ausreichend viel zu trinken. Dies hilft, das pralle, strahlende Aussehen ihrer Haut zu erhalten.